Obst und Diabetes. Was kann ich essen?

Obst und Diabetes. Was kann ich essen?

Als Diabetiker ist es wichtig, auf Ihre Ernährung zu achten. Dadurch wird verhindert, dass der Blutzuckerspiegel zu hoch oder zu niedrig ist. Vor allem zu viel Zucker kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen. Aber was ist mit Obst? Es sind auch Zuckerarten enthalten. Wir erklären.

Ist in Obst Zucker enthalten?

Die Hauptbestandteile unserer Nahrung sind Proteine, Fette und Kohlenhydrate. Zucker werden oft in einem Atemzug mit Kohlenhydraten genannt. Auf der Verpackung eines Lebensmittels steht regelmäßig “Kohlenhydrate, davon Zucker…”. Dies ist nicht ohne Grund. Stärke, Ballaststoffe und Zucker bilden zusammen die Kohlenhydrate. Damit sind sie der wichtigste Brennstoff des Körpers. Es gibt verschiedene Arten von Zuckern, darunter Laktose (Zucker in der Milch), Fruktose (Fruchtzucker) und Glukose. Obst besteht aus Glukose und Fruktose. Normalerweise ist dieses Verhältnis 50/50. Die Glukose wird fast sofort vom Blut aufgenommen. Fruktose wird vom Körper langsamer verarbeitet.

Früchte mit viel Zucker

Einige Früchte enthalten mehr Zucker als andere. Früchte mit einem relativ hohen Zuckergehalt sind Trauben, Mango, Wassermelone, Banane, Kirschen, Ananas, Birne und Litschi. Weniger Zucker ist in Brombeeren, Erdbeeren, Himbeeren, roten und schwarzen Johannisbeeren enthalten. Dies gilt auch für Zitrusfrüchte wie Mandarinen, Zitronen, Orangen und Grapefruits. Obwohl einige Früchte viel Zucker enthalten, ist dies nicht unbedingt ein Problem, da sie vom Körper nicht schnell abgebaut werden. Dies hat mit dem sogenannten glykämischen Index zu tun.

Glykämischer Index und glykämische Last

Obstsorten mit der gleichen Menge an Kohlenhydraten werden vom Körper nicht unbedingt mit der gleichen Geschwindigkeit abgebaut. Es gibt mehrere Faktoren, die Unterschiede verursachen, wie z. B. der Reifegrad der Frucht, die Menge der vorhandenen Fasern und die Zubereitungsmethode. Der glykämische Index bestimmt, wie schnell Kohlenhydrate, einschließlich Zucker, vom Blut aufgenommen werden. Je höher der Index, desto schneller landet der Zucker im Blut. Dies ist für Diabetes-Patienten ein Problem, da der Blutzucker aufgrund des fehlenden Insulins im Blut bleibt. Dies kann zu gesundheitlichen Problemen führen.

Diabetiker wählen idealerweise Lebensmittel mit einem mittleren oder niedrigen GI. Dadurch wird der Blutzuckerspiegel besser im Gleichgewicht gehalten. Ein GI unter 55 gilt als niedrig und ein GI über 70 gilt als hoch. Äpfel, Pfirsiche und Kirschen haben von Natur aus einen niedrigen GI. Der Zucker aus dieser Frucht wird weniger schnell absorbiert (abgesehen von äußeren Faktoren). Früchte mit einem hohen GI sind Papaya, Ananas und Wassermelone.

Als Diabetiker spielt auch die glykämische Last (GL) eine Rolle. Dieser Parameter betrachtet die Auswirkung einer Portion eines Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel. Es wird nicht die Gesamtmenge der Kohlenhydrate in einem Produkt betrachtet. Ein Schluck Softdrink hat also nicht die gleiche Wirkung wie das Leeren einer Packung Softdrinks. Bei einem hohen GL-Wert steigt der Blutzuckerspiegel schnell an. Dies ist der Fall, wenn der GL-Wert 20 oder höher ist. Eine GL zwischen 10 und 20 ist durchschnittlich, und ein Wert unter 10 bedeutet einen langsamen Anstieg des Blutzuckers. Obst ist Teil einer Ernährung mit einer niedrigen GL.

Obst essen als Diabetiker

Sechzig Prozent der niederländischen Bevölkerung konsumiert täglich zu viel Zucker. Dies wird hauptsächlich durch das Essen und Trinken von Produkten mit Zuckerzusatz, wie Softdrinks, Kuchen und Süßigkeiten, verursacht. Der Körper macht keinen Unterschied zwischen Zucker aus Obst und Zucker aus Süßigkeiten und Gebäck. Im Vergleich zu verarbeiteten Produkten enthält Obst weniger Zucker, der vom Körper nicht so schnell aufgenommen wird. Außerdem liefert Obst auch andere wichtige Nährstoffe wie Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. Der Diabetes-Fonds empfiehlt daher, 2 Stück Obst pro Tag zu essen.

Untersuchungen aus dem Jahr 2017 zeigen, dass Menschen, die regelmäßig Obst essen, seltener an Herzkrankheiten oder bestimmten Krebsarten erkranken. Wählen Sie frisches oder gefrorenes Obst. Obstkonserven enthalten aufgrund des Sirups oft mehr Zucker. Obst, das verarbeitet oder getrocknet wurde, enthält manchmal zusätzlichen Zucker. Denken Sie an Rosinen, getrocknete Datteln und Feigen. Prüfen Sie also das Etikett. Vermeiden Sie Fruchtgetränke und Smoothies. Sie enthalten eine Menge Kohlenhydrate. Dies führt zu einem hohen Glukosespiegel. Obst ist Teil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bei Diabetes. Essen Sie jeden Tag 2 Stück Obst. Versuchen Sie, dies über den Tag verteilt zu essen. Zum Beispiel zum Frühstück und nachmittags als gesunde Zwischenmahlzeit.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top